Captain Christian

21. Januar 2007 um 14:18 von Christian

So,

am Samstag war es so weit. Ich sollte meine erste Hubschrauber-Flugstunde haben. Wie kam es dazu?

Die Geschichte beginnt mit dem Sommer-Winter-Urlaub meiner Eltern. Zu Weihnachten habe ich einen Gutschein für einen Rundflug über den Fox-Gletscher und Franz-Josef-Gletscher geschenkt bekommen. Leider war das Wetter sehr sehr schlecht als wir bei den Gletschern war und so konnte ich nicht fliegen.

Also haben wir uns darauf geeinigt, dass wir den Gutschein in eine Stunde Hubschrauberfliegen umwandeln. Ich hatte vorher schon mal im Internet gelesen, dass dies hier in Neuseeland recht einfach und kostengünstig zu machen sei.

Wie aus dem Urlaub zurück habe ich dann einen großen Flughafen südlich von Auckland besucht und mir die drei Ortsansässigen Flugschulen angeschaut. Meine Wahl viel auf „Eagle Flight Training Limited“. Hier begrüßte mich Cheffluglehrer Mike sehr herzlich und gab mir seine Karte.

Jetzt musste ich nur noch auf ein Wochenende mit gutem Wetter warten, da Melanie auch mit kommen sollte, zum Foto machen. Sie wäre zwar gerne mit geflogen, der Schulhubschrauber (Robinson R22) ist aber nur ein Zweisitzer.

Nun ja, dieser Samstag war es dann soweit, 10:30Uhr standen wir vor „meinem Hubschrauber“ und Mike machte mit mir die Vorflugkontrolle. Schon sehr interessant, deutlich mehr Mechanik an so einer kleinen Kiste und irgend wie merkt man das diese Geräte gebaut worden sind, um einfach mal auf nem Feld, einem Berg oder am Strand zu landen.

Viel neues zu sehen

Nach den Checks erklärte Mike mir die Funktionen der einzelnen Steuerorgane. Diese sind teils Ähnlich teils komplett anders als im Flugzeug.

Anders als im Flugzeug sitzt der Pilot im Hubschrauber rechts. Mit der linken Hand kontrolliert man über einen Hebel die kollektive Blattverstellung (engl. Pitch) und damit den Auftrieb. Sprich rauf und runter. Diesen Griff kann man auch drehen, darüber steuert man die Drehzahl des Motors. Diese wird erhöht wenn man steigen will. Damit man das nicht auch noch machen muss, gibt es hier für eine Automatik. Aber Langeweile kommt nicht auf, es gibt ja noch mehr! Mit der rechten Hand kontrolliert man über den Steuerknüppel die zyklische Blattverstellung. Mit anderen Worten vor-, rück-, und seitwärts.

Am Boden finden sich zwei Fußpedale, mit denen der Heckrotor und damit die Bewegung um die Gierachse gesteuert wird, also die Rechts-Links-Drehung.

Man sieht schon alles ganz schön viel und komplex. Dazu kommt noch das die Ruder nicht koordiniert werden. Also genau anders als beim Flugzeug. Im Flugzeug macht Hand und Fuss ja meist gleichsinnige Bewegungen, beim Hubschrauber kann das sein, es kann aber auch sein das linke Hand, rechte Hand und die Füße etwas ganz anderes machen müssen.

Und genau da liegt das Problem, bzw. das schwierige beim Hubschrauber. Mike, mein Fluglehrer beschrieb es so: „Stell dir vor du sitzt auf einem Einrad, nun hast du in der rechten Hand einen Ball, auf diesem Ball balancierst du einen anderen Ball, gleichzeitig spielst du mit der linken Hand ein Jojo!“ Hört sich schwer an, ich kann euch sagen ist es auch.

Schweben ist sehr schwer

Das ganze heißt dann Schweben oder Hoffern. Sprich mit dem Heli 1 Meter über dem Boden auf der Stelle stehen bleiben. Mike zeigte mir so nach und nach die Funktion und die Auswirkung der einzelnen Ruder und übergab sie mehr und mehr in meine Hand. Zu meinem Stolz muss ich sagen, dass er sehr beeindruckt war und sagte das er noch nie jemanden hatte der das so schnell raus hatte. Ich hätte großes Talent!“ Ja so was baut auf und mach Lust auf mehr.

Vom Flugplatz sind wir dann noch zwei Runden zu einem nahe gelegenen Wasserwerk geflogen. Gut war der Spruch von Mike als er am Boden was gesehen hatte was er sich anschauen wollte: „Halt mal kurz an!“.

Ich habe erst doof geguckt, aber klar, geht ja.

seitlich Einparken

Beim zweiten Flug sind wir noch mal tief am Flugplatzcafe vorbei geflogen um dann kurz vor den Bäumen hochzuziehen. Sehr lustig das ganze. Überhaupt ist man tiefer unterwegs und näher dran und irgend wie bekommt man Lust einfach mal auf irgendeiner Wiese zu landen, Eis zu essen und weiter geht’s. :-)

Zum Abschluss muss ich sagen, es hat mir mega viel Spaß gemacht, super anstrengend, Flugzeug fliegen ist echt ein Witz dagegen und ich muss das noch mal machen. Ich habe im Internet mal gesehen was Hubschrauber fliegen in Deutschland kostet. Und in Neuseeland kostet es nur halb so viel, sprich ich werde das hier noch mal machen ;-)

Gruß,

Captain Christian

PS: Leit mir jemand 10.000Euro für den Schein??? Ich habe Talent, hat er gesagt…

Nun sind wir wieder Fußgänger…

14. Januar 2007 um 13:43 von Christian

Keine Sorge, das Auto haben wir heile gelassen. Doch ich durfte es nicht mit nach Deutschland nehmen und so haben wir uns zum Verkauf entschlossen.

Damit wir nicht am Ende unseres Aufenthalts unter Druck geraten wollten wir jetzt schon mal versuchen ein Gefühl für den Markt zu bekommen.

Die Anzeige im Internet brachte leider nur einen Scheckbetrüger, aber keinen Interessenten.

Also sind wir heute Morgen nach Ellerslie gefahren. Auf dem Parkplatz der Pferderennbahn findet jeden Sonntag ein großer Automarkt statt. Auf genau diesem haben wir unseren Landy vor 3 Monaten gekauft.

Also wollten wir ihn genau da auch wieder verkaufen. Und was soll ich sagen, wir haben es geschafft. Es waren 3 andere Landys auf dem Markt, aber alle im deutlich schlechteren Zustand und 1.000$ teurer als unserer. Das fanden die auch nicht so richtig lustig und korrigierten ihre Preisvorstellungen. :-)

Was lustig zu beobachten war, dass die Leute sich genau so verhalten haben wie wir damals. Erst mal rum gehen, dann interessante Autos vergleichen und dann das Objekt der begierde genauer unter die Lupe nehmen.

Auch auffällig ist, dass wenn ein / zwei Leute an einem Auto stehen, schnell ein paar andere dazukommen. Was gut für uns war, aber auf einmal muss man sich auf viele einstellen.

Ein junger Kanadier mit Frau und zwei kleinen Kindern zeigte reges Interesse und so machte ich mit ihm eine Testfahrt. Er liebt das Auto und so wurden wir uns schnell einig. ABER er wollte einen Unabhängigen Prüfer haben der das Auto durchcheckt. Mit etwas gemischten Gefühlen stimmten wir diesem zu und so fuhren wir alle zum Testcenter. Ähnlich dem deutschen Test. Uns hat der Landy nie richtig Sorgen gemacht und wir haben mit seinen Macken gelebt. Aber so richtig wollten wir eigentlich nicht wissen, was er alles so für Macken und Defekte hat.

Aber auf der anderen Seite hatten wir ja nicht richtig was zu verlieren.

So und dann ging es los. Anders als bei der normalen TÜV-Überprüfung die hier echt ein Witz ist, gibt es noch die „Ich kaufe ein Auto und möchte wissen das alles i.O. ist Prüfung“

Und ich habe echt noch nie gesehen das jemand so genau ein Auto durchgecheckt. Hat 1 1/2 Stunden gedauert und der Typ hat echt alles gecheckt. Ich glaub sogar ob der Teppich im Auto die richtige Farbe hatte. Und wie sollte es anders sein, er hat defekte gefunden. Einige wussten wir, andere waren neu für uns.

Fast wäre die ganze Sache gescheitert da angeblich die Automatik nicht richtig funktioniert. Ich habe dann mit dem Käufer noch mal ne Testfahrt gemacht, da wir beide der Meinung waren das die Automatik i.O. war. Und wie sollte es anders sein, der doofe Prüfer hat sogar Fehler gefunden wo gar keine sind. Die Automatik funktioniert nämlich fein, der konnte nur nicht fahren.

Na ja nichts des so trotz, 200$ Nachlass haben wir gegeben um die andere Fehler zu fixen und damit war der Kauf perfekt. 6.000$ in Bar auf die Hand, „Change of Ownership“ gleich gemacht und nach Hause fahren lassen.

Was soll ich sagen, es war uns ein gutes Auto, wir sind nicht liegen geblieben trotz ca. 150km durch den Sand und den Strand, einem 3 Meter Sprung über eine Sanddüne und einmal Wasser schlucken des Motors bei einer Flussdruchfahrt.

Ach was ich noch vergessen habe: Wir haben das Auto für 5.500$ gekauft und nun 15.000km später für 6.000$ verkauft, kein schlechter Deal.

Gruß von den Fußgängern,

Christian

PS: Ich hab da schon was neues im Auge ;-)


17.850$ Handy

6. Januar 2007 um 14:08 von Christian

Wer noch was zum Geburtstag oder für Weihnachten 2007 sucht:


Dem Preis kann man leider nicht so gut lesen, hatte nur das Handy mit. 17.850 NZD, ca 9.000 Euro!

Es gibt noch etwas “günstigere” Versionen, mich haben dann aber doch eher die Armbanduhren im Schaufenster interessiert. Diese waren aber auch nicht schlecht.

Gruß,

Christian

Ein mal Kino -> 80$

6. Januar 2007 um 13:50 von Christian

Nein, keine Sorge Kino ist nicht SO teuer hier. Obwohl ich hatte vom Büro einen 80NZD (40Euro) Kinogutschein bekommen.

Nun mag man sich Fragen, wie oft man damit ins Kino gehen kann. Ganz einfach, genau ein mal und dann ist er aufgebraucht.

Grund des doch recht Kostspieliegen Spaßes heist “Gold Class”. Man sitzt auf sehr komfortablen Sitzen mit grade mal 28 anderen Kinobesuchern in einem “normalen” Kinosaal. Das Raumangebot ist entsprechend, der Service fand schnell unser Intresse.

Was bekommt man für sein Geld?

- kein Anstehen an der Kasse
- Man wird persönlich zu seinem Platz gebracht
- keine Werbung, der Film fängt just in time an
- ca 6m² Platz
- ein Sessel der jeden Wohnzimmersessel alt aussehen läst
- Popkorn und alkoholfreie Getränke so viel man will
- Platzservice um alles mögliche an Getränke und Speisen zu ordern und dann an den Stuhl, ähm Sessel, bedient zu werden
- Neidische Blicke, wenn die “normalen” Kinobesucher ihren Saal verlassen

Alles in allem ein sehr angenehmer Abend. Ist es das Geld wert? Keine Ahnung, bestimmt nicht wenn man so oft ins Kino geht wie Melanie und ich. Aber bestimmt eine sehr gute Idee wenn der Film überlänge hat.

Gruß,

Christian

PS: Wir haben uns Night of at the Museum angeschaut, endlich mal wieder ein guter Film.

Wir sind wieder da

6. Januar 2007 um 13:30 von Christian

So,

nach 2 Wochen Urlaub sind wir wieder in Auckland. Zusammen mit meinen Eltern, die uns 3 Wochen besucht haben, sind wir die Nordinsel runter, mit der Fähre auf die Südinsel, die Sündinsel fast ganz umrundet, und wieder zurück nach Auckland gefahren.

Alles im allen ein toller Urlaub! Das Wetter hätte etwas besser sein können, hier und da war es doch recht nass aber Sonnenbrand haben wir uns auch geholt ;-)

Eine kleine Auswahl aus den über 3.000 Bilder die wir in den 2 Wochen gemacht haben gibt es wie immer in der Galarie zu betrachten.

Liebe Grüße und ein Erfolgreiches Jahr 2007,

Christian und Melanie

Urlaub!!!

22. Dezember 2006 um 4:53 von melanie

Ja wir haben Urlaub! Es ist jetzt 5.45 Uhr morgens und ich bin noch ganz schön müde. In circa einer Stunde machen wir uns auf den Weg in Richtung Süden, mt einem kleinen Zwischenstopp in Taupo, um dann am Sonntag auf die Südinsel überzusetzten!

Wir werden am 04.01.2007 wieder zurücksein.

Bis dahin, wir wünschen allen unseren fleissigen Blog-Lesern ein paar fröhliche Festtage und einen Guten Rutsch ins Jahr 2007.

Liebe Grüsse

Melanie & Christian

Eltern sind da

17. Dezember 2006 um 15:11 von Christian

So,

nun sind auch meine Eltern heile in Auckland gelandet. Und ich muss schon sagen, sie sehen deutlich entspannter aus als Melanie und ich damals. Buisnes-Class sei dank :-)

Jetzt gehen wir erst mal lecker essen, damit der Jet-Lag nicht so groß wird.

30 Sekunden Sonnenuntergang

17. Dezember 2006 um 8:07 von Christian

und den gibt es auch in groß [4,7MB]

Jetzt warten wir nur noch auf ein Abend mit etwas schönerem Wetter, dann gibts ein neues Timelaps.

Christian

Wir werden ganz schön schreibfaul…

11. Dezember 2006 um 20:53 von melanie

Deshalb gibt’s jetzt nur eine kurze Zusammenfassung der letzten zwei oder sogar drei Wochenenden.

Das Wochenende vor dem vorletzten Wochenende: Bruna, unsere Brasilianische Mitbewohnerin hat am 04.12. für drei Monate Neuseeland verlassen und ist nach Brasilien geflogen, um ihre Familie zu besuchen. An dem Wochenende bevor sie geflogen ist, waren wir gemeinsam mit ihrem Freund und zwei meiner Kollegin noch einmal im Tree Adventure Park. Anschließend sind wir noch ne Runde am Strand spazieren gegangen. Wir hatten richtig Spaß und das Video könnt ihr ja schon im Netz bewundern.

Am letzten Wochenende haben wir Bruna dann verabschiedet. Das war komisch, sie wird wahrscheinlich erst Ende Februar wiederkommen, heißt also wir sehen sie gar nicht mehr. Hm, ich mag keine Abschiede….

Ansonsten haben wir das letzte Wochenende eher ruhig verlebt und haben einen Tagesausflug zum Piha Strand gemacht. Der Strand liegt an der Westküste und ist gut eine Autostunde von Auckland entfernt und berühmt für seine Wellen.

Jede Menge Surfer kann man dort sehen. Leider ist es auch ein Strand mit einer sehr hohen Todesrate, immer wieder verunglücken Surfer und Schwimmer. Dieses Wochenende wollte ein Kiwi auf dem Felsen campen und ist weiter gelaufen, als erlaubt war, seit dem wird er vermisst. Der Felsen ist nicht groß, er kann eigentlich nur ins Wasser gefallen sein. Die Frage ist nur wo wird er wieder ans Ufer getrieben. Im Gegensatz zu vielen anderen Stränden die wir bisher so besucht haben, ist es dort ganz schön voll gewesen, fast schon touristisch ;-)

Letzten Freitag war Weihnachtsfeier bei mir in der Firma und Christian war mit. Wir waren Paintball spielen mit 18 Leuten.2mal 9 Leute gegeneinander. Noch nicht ganz am Ort des Geschehens angekommen, hat sich Fraser, unsere Designchef, erstmal mit seinem Auto festgefahren. Christian und Mike haben dann versucht an zuschieben. Leider hat das nicht funktioniert, dafür haben sie aber das ganze sandige Wasser abbekommen und sich schon eingesaut bevor wir überhaupt angefangen haben zu spielen. Christian und ich haben gegeneinander gespielt und uns natürlich auch gegenseitig abgeschossen.

Na wer ist das.... Saina (links) & Melanie (rechts)
Das ist der Christian, der ht nen anderen Overall bekommen, er war zugross für XL

War echt lustig. Heute bei unseren regelmäßigen Montag morgen Meeting hat dann auch jeder erstmal Berichtet an welchen Stellen er so blaue Flecken hatte.
Ja und dieses Wochenende, also gestern und vorgestern. Am Samstag waren wir bei Christmas in the Park. Ein von Coca Cola gesponsertes Open Air Concert mit Feuerwerk. Leider war das Wetter nicht optimal.

Ich und meine leuchtende, blinkende Mütze
Sonnenutergang hinter der Bühne

Ziemlich wechselhaft den ganzen Tag. Glück im Unglück, es hat nur in der Pause zwischen den zwei Konzertteilen geregnet. Danach war es super schön und wir konnten ein tolles Feuerwerk bei klarem Sternenhimmel bewundern.

Gestern haben wir dann seit langem mal wieder richtig lage geschlafen, im Bett gefrühstückt und sind erst um 14 Uhr aufgestanden. waren in Kelly Tarltons Underwater World, einem Aquarium mit Pinguinen und Haien, haben DVD geguckt und eine Chicken Lasagne gekocht. Und mehr nicht, einen total Lazy Day!!! War super! Die Fotos von Kelly Tarltons kommen bestimmt noch diese Woche.

Ach und von Weinachten merken wir hier nicht so viel. Klar, die Läden sind geschmückt und es gibt auch Weihnachts Krims Krams zu kaufen, die Werbung ist voll mit tollen BBQ Weinachtsangeboten, aber bei uns will die Stimmung nicht so richtig aufkommen!

So das nun also von uns in Kürze. In einer Woche bekommen wir Besuch und wir freuen uns schon ganz doll auf den Urlaub! Meinem Kleinen Bruder von hier aus noch mal einen tollen Start in Australien und allen anderen eine tolle Adventszeit!

Lieben Gruß

Mel

Tree Adventure Park again

9. Dezember 2006 um 16:09 von Christian

Schon wieder so viel Zeit vergangen, und wir haben nix zu unserem Wochenende - also eigentlich ist es schon 2 Wochen her - geschrieben.

Viel werde ich auch heute nicht schreiben, dafür war das Video etwas aufwändiger :-) Die große Version ist auch wieder online [13MB]
Viel Spaß,

Christian