Bis Dubai sind wir schon gekommen

…und nun sitzen wir hier, erfreuen uns an dem kostenlosen WLan und schauen was so in der Welt passiert ist.

Eigentlich wollte ich ja nur kurz hallo sagen, aber unser Flug hier hin war nicht ganz ohne.

Also, wir sind nun seit ca. 30Stunde wach, haben ganze 2 Stunden im Flieger die Augen zubekommen und fühlen uns etwas “komisch”. Aber von vorne angefangen. Von Brisbane sind wir nach Sydney geflogen, dann in Sydney 6 Stunden auf unseren Flug nach Dubai gewartet wo wir ja nun nach 17 Stunden Flug angekommen sind.

Und das war ein Flug, eigentlich bin ich ja recht dickhäutig was Geräusche im Flugzeug  angeht aber dies mal war mir auch komisch. Es fing in Sydney schon beim rollen an. Mel und ich hatten Sitze am Notausgang bekommen so, dass uns eine Evakuierungshelferin direkt gegenüber saß. Die gute Dame machte den Eindruck als ob sie zum ersten Mal fliegt und war sichtlich nervös und ängstlich. Dies beruhigte nicht grade Melanies Nerven.

Ich war auch nicht richtig ruhig, da es seit dem Pushback doch deutlich nach Kerosinen im Flieger roch, sehr verdächtig.

Sehr komisch war auch, dass kurz vor dem Start, alle saßen angeschnallt auf ihren Plätzen zwei Herren ganz im schwarzen Anzug in bester Mafia-Manier von vorne nach hinten durch das Flugzeug gingen und dann nicht mehr gesehen wurden. Die Türen waren aber alle zu…

Die 17 Stunden Flug waren ungefähr genau so wie man sich 17 Stunden in so ner Röhre vorstellt. Langweilig. Ich hab ganze 3 Kinofilme geschafft (was gut war, alles Filme wo Melanie nicht mit mir reingehen wollte) und sonst nix besonderes. Warum alle immer Emirates als SO tolle Fluggesellschaft loben konnten wir auch nicht verstehen, der Service war sehr langsam und unsicher. Mit Neuseeländischer Gelassenheit kein Problem für uns, ein paar ältere deutsche Damen brachte dieser Umstand aber etwas in Rage.

Mein Hinweis, ob man die Heizung in unserem Abteilteil vielleicht so einstellen könnte dass man nicht erfriert, wurde auch lieber ignoriert. (oder auch ein Teil was kaputt war?!?) und so saßen/lagen/verdrehten wir uns auf unseren Sitzen. Melanie hatte schon ihren Winterpulli an, ich versuchte mich mit zwei Decken etwas warm zu halten. Wohlwissen, dass mein Pullover im Koffer unten im Flieger liegt.

Um die Horrorstory hier zu beenden, als wir zum Landeanflug ansetzten tropfte Wasser oben aus der Tür, draußen regnete es aber nicht, dafür roch es nach geschmorten Kabel.

ABER, und das ist das gute, wir sind heile hier angekommen, gleich ist es nur noch ein “Katzensprung” von 7 Stunden bis nach Hamburg und dann sind wir ja auch schon fast zu Hause.

Liebe Grüße aus Dubai,

Mel und Chris

Einen Kommentar schreiben