Die ersten Tage…

Und wir haben Muskelkater. Wir sind in den letzen drei Tagen wohl so viel gelaufen wie schon ewig nicht mehr. Und dann noch dieses ständige auf und ab, wirklich gewöhnungsbedürftig. Aber egal, für morgen haben wir uns erstmal einen richtigen Faulenzertag vorgenommen.

Blick vom Backpackerhostelbalkon
Blick vom Backpackerhostel

Am Samstag nach unserer Ankunft war das Wetter ja leider nicht so gut. Wir haben erstmal eine Pre Paid Handy Karte besorgt und die Gegend erkundet, den Skytower besichtigt, erstmal nur von außen (von innen und oben dann bei schönerem Wetter) und in einem Supermarkt das nötigste eingekauft. Mittags eine kleine Verschnaufpause und am Nachmittag noch mal ins Internetkaffee und auf den entsprechenden Internetplattformen nach Zimmern gesucht, die wir dann am Sonntag besichtigten bzw. die Vermieter anrufen wollten.

Gesagt getan, Christian hat alle angerufen, leider nur mit mittelmäßigem Erfolg. Da viele Leute nicht ans Telefon gegangen sind, die Zimmer schon vergeben waren oder man die Doppelzimmer nicht an Paare vergeben wollte.

Naja einen Besichtigungstermin hatten wir dann doch und dieses Zimmer war, sagen wir mal nicht akzeptable für uns. Die Gegend schön, die Vermieter nett, aber das Zimmer eine etwa 3 mal 2 Meter große Fläche mit einem Doppelstockbett. Im Wohnzimmer des Hauses saßen zwei Typen die ihren Rausch vom Vorabend wohl noch nicht ausgeschlafen haben, einer von ihnen lag irgendwie auf der Couch, der andere saß am PC, Oberkörper frei (und nichts für das Auge!). Irgendwie deprimiert verließen wir also die Scanlan Street und gingen wieder ins Internetcafe, wo wir leider nicht so richtig fündig wurden. Also erstmal ins Hostel und ein bisschen chillen.

Am Nachmittag ergab sich dann doch noch ein Besichtigungstermin für den Abend. Viel zu früh waren wir in der Collingwood Street angekommen und beschlossen, dass uns das Haus von außen schon mal sehr gut gefällt. Das Haus bestehend aus einer Anlage von sechs kleineren Hausparteien besteht aus drei Etagen, mindestens 6 Zimmern und einem schönen großen Garten. Das Wohnzimmer ist gleich unten neben der Küche. Die Leute super nett und alles hat gepasst. Unser Zimmer ist klein, aber okay und mit uns zusammen wohnen hier 2 brasilianische Pärchen, ein Japaner und ein Russe. Wir haben Internet, Telefon, Fernsehen und einen BBQ – Grill! Im Backpackerhostel brauchten wir auch nur 3 Tage bezahlen obwohl wir eigentlich für 7 gebucht hatten. Alles klappt also und wir sind zufrieden! Nun liegen wir mit Laptop im Bett, freuen uns auf einen faulen sonnigen Frühsommertag morgen. Einzig und alleine diese merkwürdige Matratze könnte uns noch zum Verhängnis werden und uns zwingen noch mal Geld auszugeben, aber das werden wir dann morgen früh entscheiden….

Ein paar Fotos unserer neuen Unterkunft werden wir dann morgen noch machen und hier nachreiche, solange gibt es hier erstmal nur den Blick die Strasse runter bei Nacht:

Colling Wood Street by night
Colling Wood Street by night

Colling Wood Street by night
Colling Wood Street by night

Viele Grüße und Gute Nacht
Melanie & Christian

2 Reaktionen zu “Die ersten Tage…”

  1. Janice

    Hallo ihr zwei,

    na das schaut ja wirklich super aus. Pam hat übrigens auch Colingwood Street gewohnt. :) Vielleicht wohnt ihr ja im selben Haus…
    Meine “Heimat” Norfolk Street ist auch nur ne Querstraße auf der anderen Seite entfernt. :)
    Na dann genießt es da mal richtig und keine Angst Wetter und Sprache wird schon.

    Liebe Grüße und ganz doll Drück.

  2. Melanie

    Hab mir gleich mal Pam’s Auckland Fotos angeguckt und tatsächlich sie hat hier auch gewohnt, aber wohl in einer anderen Wohnpartei (oder wie man das bezeichnen soll). Gibt hier sechs einzelne Reihenhäuschen! ;-) Wir wohnen in der 25 Collingwood Street 6, Pam war glaub ich in der 1 oder 3, zumindestens den Bildern nach zu urteilen, aber das kriegen wir noch raus, an die Pam erinnern die sich hier bestimmt!!!!

Einen Kommentar schreiben